Depressionen und Schwangerschaft: Auswirkungen auf Mutter und Kind

Obwohl viele Menschen Schwangerschaft eine Zeit des Glücks betrachten, etwa 10% bis 20% der Mütter zu sein Kampf mit den Symptomen der Depression.

Stress im Zusammenhang mit Schwangerschaft kann auf die Rückkehr oder eine Verschlechterung der Symptome der Depression beitragen.

Depression kann in die Quere kommen zu können, für sich selbst während der Schwangerschaft zu kümmern. Sie können weniger in der Lage sein, medizinische Empfehlungen zu folgen, sowie Schlaf und richtig essen.

Der Zustand kann auch machen Sie eher Tabak zu verwenden, Alkohol und illegale Drogen, die Sie und Ihr Baby schädigen können.

Tipps für Sodbrennen Relie; Gesunde Diapering: Die Basic; Zahnarztbesuche für schwangere Frauen

Einige Studien deuten darauf hin, dass die Depression während der Schwangerschaft das Risiko erhöhen kann für Frühgeburt und niedrigem Geburtsgewicht Kind. Allerdings gibt es Experten, die die Verbindung zwischen diesen Ergebnissen und unbehandelten Depression debattieren.

Depression kann mit Ihrer Fähigkeit, mit Ihren wachsenden Babys zu binden, zu stören. während der Schwangerschaft niedergedrückt können Sie ein höheres Risiko stellen eine Episode der Depression nach der Geburt (postpartale Depression) zu haben.

Vorbereitung für ein neues Baby ist eine Menge harter Arbeit, aber Ihre Gesundheit sollte an erster Stelle stehen. So widerstehen Sie dem Drang, alles zu erledigen: Reduzieren Sie Ihre Aufgaben, und Dinge tun, die Ihnen helfen, sich zu entspannen. Die Pflege von sich selbst ist ein wichtiger Bestandteil Ihres ungeborenen Kind aufzupassen.

Öffnen Sie bis zu Ihrem Partner, Ihrer Familie oder Ihren Freunden über das, was Sie betrifft. Wenn Sie um Unterstützung bitten, werden Sie feststellen, dass Sie oft es.

Wenn Sie immer noch das Gefühl nach unten und ängstlich, sollten die Therapie mit einem psychischen Gesundheit Spezialisten.

Hinweise darauf, dass viele Antidepressiva sind sicher für Depressionen während der Schwangerschaft zu behandeln, und nicht, um dem wachsenden Baby schaden – zumindest nach den Ergebnissen aus Kurzzeitstudien. Langzeitwirkungen wurden nicht als vollständig untersucht worden.

Gesunde Rezepte Minus der Heartbur; Schützen Sie Ihre Familie von Germ; Beschämt von Inkontinenz?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die möglichen Risiken und Nutzen von Antidepressiva. Er kann mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihre Symptome zu verwalten und einen Behandlungsplan zu entwickeln. Er kann auch Sie auf eine psychische Gesundheit Spezialisten zu verweisen, wenn Sie es brauchen.

QUELLE

Schwangerschaft Association.

“Empfehlungen für Screening Depression bei Erwachsenen.” Das Journal der Medical Association, 26. Januar 2016.