decompressive laminectomy für Lendenwirbelkanalstenose

Dekompressiven Laminektomie ist die häufigste Art der Operation durchgeführt Lenden (im unteren Rücken) Spinalkanalstenose zu behandeln. Diese Operation erfolgt der Druck auf die Nervenwurzeln durch altersbedingte Veränderungen der Wirbelsäule verursacht zu entlasten. Es wird auch andere Bedingungen, wie beispielsweise Verletzungen der Wirbelsäule, Bandscheibenvorfall, oder Tumoren zu behandeln, durchgeführt. In vielen Fällen kann der Druck auf die Nervenwurzeln reduziert Schmerzen zu lindern und ermöglichen es Ihnen normalen täglichen Aktivitäten wieder aufnehmen.

In einigen Fällen zugleich Spondylodese (Arthrodese) mit dekompressive Laminektomie behandelten Abschnitte der Wirbelsäule zu stabilisieren zu helfen, durchgeführt werden. Spondylodese ist eine größere Operation, in der Regel mehrere Stunden dauern. Es gibt verschiedene Methoden der Spondylodese

Es gibt eine Vielzahl von spezialisierten Techniken, die in der Wirbelsäulenfusion verwendet werden können, obwohl die grundlegende Vorgehensweise ist die gleiche. Techniken variieren von welcher Art von Knochen oder Metallimplantate eingesetzt werden, ob die Operation von der Vorderseite (anterior) durchgeführt wird oder hinten (posterior) des Körpers. Die gewählte Methode hängt von einer Reihe von Dingen, einschließlich Ihrem Alter und Gesundheitszustand, wie viele Wirbel beteiligt sind, die Schwere der Nervenwurzeldruck und die damit verbundenen Symptome und der Erfahrung des Chirurgen. Wirbelsäulenfusion erhöht die Möglichkeit von Komplikationen und die Erholungszeit nach der Operation.

Je nach Ihrer Gesundheit und das Ausmaß der Operation, kann es mehrere Monate oder länger dauern, bevor Sie zu Ihrem normalen täglichen Aktivitäten zurückkehren können.

Chirurgie bei Stenosen wird berücksichtigt, wenn

Die Entscheidung, eine Operation haben wird auf die Bildgebung Testergebnisse allein beruhen. Auch wenn die Ergebnisse der bildgebenden Untersuchungen Druck auf das Rückenmark und Nervenwurzeln erhöht zeigen, ist die Entscheidung zur Operation zu haben, hängt auch von der Schwere der Symptome und Ihre Fähigkeit, den normalen täglichen Aktivitäten zu tun.

In einigen Fällen werden die Spondylodese an der gleichen Zeit durchgeführt werden, um die Wirbelsäule zu stabilisieren. Spondylodese könnte es einfacher für Sie zu bewegen (die Funktion zu verbessern) und Ihre Schmerzen zu lindern. Es kann auch helfen, die Knochen abzuhalten, in Positionen zu bewegen, die den Spinalkanal und Druck auf die Nervenwurzeln drücken.

Chirurgie bei Stenosen in der Regel ist elektiven aber kann, wenn die Symptome empfohlen werden kann nicht mit nicht-chirurgischen Behandlung gelindert werden. Im Allgemeinen fühlen sich Experten, dass eine Operation gute Ergebnisse und lindert Schmerzen in den unteren Extremitäten für Menschen, die schwere Symptome einer Spinalkanalstenose haben muss und die nur wenige andere ernsthafte gesundheitliche Probleme haben.

Die Forschung zeigt, dass

Aber Symptome können nach einigen Jahren zurück. Eine zweite Operation kann erforderlich sein, wenn

Wirbelsäulenfusion kann zur gleichen Zeit wie decompressive Laminektomie durchgeführt werden. Spondylodese kann helfen, Abschnitte der Wirbelsäule zu stabilisieren, die mit decompressive laminectomy behandelt wurden. In der Regel wird Fusion nur dann, wenn ein Bereich der Wirbelsäule getan instabil ist, was bedeutet, dass die Knochen der Wirbelsäule (Wirbel) bewegen zu viel oder nicht in einer normalen Weise zu bewegen. Diese zusätzliche Bewegung verursacht Verschleiß an den Nerven oder andere Weichgewebe, was zu Reizungen und Schmerzen. Das Ziel der Fusion ist die beschädigten Knochen in der Wirbelsäule zu hindern, so dass die Weichteile geschützt sind.

In der am häufigsten verwendete Methode ist, Knochen von einer anderen Stelle im Körper entnommen oder von einer Knochenbank erhalten. Dieser Knochen wird verwendet, um eine “Brücke” zwischen den benachbarten Knochen der Wirbelsäule (Wirbel) zu machen. Dieses “lebende” Knochentransplantat stimuliert das Wachstum neuer Knochen; In einigen Fällen ist eine zusätzliche Fusionsverfahren (genannt instrumentierten Fusion) ist, in der Metallimplantaten (wie Stangen, Haken, Drähte, Platten oder Schrauben) vorgenommen werden, an den Wirbeln befestigt um sie zusammenzuhalten, bis neue Knochen zwischen ihnen wächst.

Schwere Symptome beschränken normalen täglichen Aktivitäten und werden schwerer als Sie verwalten können; Nicht-chirurgische Behandlung nicht lindern Schmerzen und schwere Nervenkompression Symptome der Spinalkanalstenose (wie Taubheit oder Schwäche) immer schlimmer; Sie sind weniger in der Lage, Ihre Blase oder Darm als üblich zu kontrollieren; Sie bemerken, plötzliche Veränderungen in Ihrer Fähigkeit, in einem stetigen Weg zu gehen, oder Ihre Bewegung wird ungeschickt.

Komplikationen von Spinalstenose Operation kann von den Auswirkungen der anderen bestehenden medizinischen Problemen und der Schwere des Rückenproblem führen. Auch stellt alle Operationen Risiken von Komplikationen. Diese Komplikationen können schwerwiegender sein in einem älteren Erwachsenen.

Mögliche Komplikationen sind

Wenn Sie Diabetes oder Kreislaufprobleme haben oder wenn Sie Raucher sind, können Sie ein höheres Risiko für Komplikationen.

Die meisten Experten empfehlen, dass die Menschen mit Spinalstenose vor nicht-chirurgischen Behandlungen versuchen Operation entschieden haben.

Chirurgie für lumbalen Spinalkanalstenose ist am wahrscheinlichsten, um Schmerzen zu lindern, Taubheit und Schwäche, die vor allem in den Beinen. Chirurgie kann nicht so gut zur Linderung von Schmerzen, die meist in den Rücken ist.

Eine Operation ist in der Regel wirksam, wenn Sie an einer schweren Beinschmerzen und Taubheit haben, und Sie nicht in der Lage gewesen, für eine lange Zeit zu bewegen, gut. Aber in einigen Fällen kehren die Symptome nach der Operation. Es ist auch möglich, dass Nerven Symptome, einschließlich Taubheit und Ungeschicklichkeit, nicht erleichtert oder zurückkehren werden.

Nach einer Laminektomie und Fusion entwickeln oberhalb oder unterhalb der Operationsstelle kann Spinalstenose direkt. Wiederholte Operationen für das Risiko von Komplikationen und Instabilität in der Wirbelsäule Spinalstenose erhöhen.

Das Alter sollte kein Faktor sein bei der Entscheidung, ob decompressive Laminektomie zu haben. Aber wenn Sie andere medizinische Bedingungen, die dieses Verfahren machen und Follow-up Rehabilitation weniger erfolgreich, Chirurgie kann nicht empfohlen werden.

Füllen Sie das Chirurgie-Informationsformular (PDF) (Was ist ein PDF-Dokument ist?), Die Sie für diese Operation vorzubereiten.

Weinstein JN, et al. (2008). Chirurgische im Vergleich zu nicht-chirurgischen Therapie bei Spinalkanalstenose. New England Journal of Medicine, 358 (8): 794-810.

Weinstein JN, et al. (2010). Chirurgische im Vergleich zu nicht-operative Behandlung für Lendenwirbelkanalstenose Vier-Jahres-Ergebnisse der Spine Patient Outcomes Research-Studie. Spine, 35 (14): 1329-1338.

Atlas SJ, et al. (2005). Die Langzeitprognose von chirurgischen und nicht-chirurgischen Management der lumbalen Spinalkanalstenose: 8- bis 10-Jahres-Ergebnisse der Maine Lendenwirbelsäule Studie. Spine, 30 (8): 936-943.

Pearson A, et al. (2011). Die Ergebnisse der Spine Patient Outcomes Research Trial (SPORT): Überwiegende Beinschmerzen mit besseren chirurgischen Ergebnisse bei degenerativen Spondylolisthesen und Spinalstenose verbunden. Spine, 36 (3): 219-229.

William H. Blahd, Jr., MD, FACEP – Emergency Medicin; Robert B. Keller, MD – Orthopedics

4. Juni 2014

Chirurgie kann besser funktionieren als nicht-chirurgischen Behandlungen, Schmerzen zu lindern und helfen, besser zu bewegen. Wenn nicht-chirurgischen Behandlungen haben nicht gut genug arbeiten würde, könnte der Operation der Lage sein, Ihnen zu helfen. ; Mit 3 Monate, Menschen, die Operation hatte bemerken mehr Verbesserung ihrer Symptome und kann aktiver sein, als die Leute, die nicht operiert hatte. 1 Dieser Unterschied weiterhin mindestens 4 Jahre nach der Operation. ; Die Vorteile der Operation erscheinen für viele Jahre dauern. Nach 8 bis 10 Jahren; Menschen mit einer Operation behandelt wurden, waren wie diejenigen zufrieden, ohne Operation behandelt werden; Menschen, die Operation hatte waren in der Regel der Lage, eine aktivere und weniger Schmerzen in den Beinen hatte sein als diejenigen, die nicht-chirurgischen Behandlung. 3

Stenosen entwickelt sich in einem anderen Bereich der Wirbelsäule; Eine frühere chirurgische Verfahren war bei der Kontrolle der Symptome nicht wirksam; Instabilitäten entwickelt oder Fusion tritt nicht auf; Nachwachsen von Gewebe (Lamina) drückt auf das Rückenmark oder Nervenwurzeln.

Probleme aus der Narkose; Eine tiefe Infektion in der Operationswunde; Eine Infektion der Haut; Blutgerinnsel; Eine instabile Wirbelsäule; Nervenverletzung, einschließlich Schwäche, Taubheit oder Lähmung; Risse in der Fasergewebe, die das Rückenmark und die Nerven in der Nähe des Rückenmarks umfasst, manchmal eine zweite Operation erforderlich machen; Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder Verlust von Blase oder Darm Kontrolle; Die langfristige (chronische) Schmerzen, die in einigen Fällen nach der Operation entwickelt; Tod von Problemen durch eine Operation verursacht wird, aber dies ist selten.